XHamster Trend Report 2018

Die beliebte Porno-Tube-Seite xHamster hat ihren Trendbericht für das Jahr 2018 veröffentlicht. Im Folgenden finden Sie den Bericht in deutscher Sprache: 

Hey xHamster Fans!

Wir haben während der Festtage tief in unsere Kristallkugel geguckt, um herauszufinden, welche Pornotrends wir 2018 erwarten können. Wir haben dabei Datenberge durchwühlt (und mehr als eine Handvoll eurer Lieblingsvideos angeguckt), um festzustellen, wie sich euer Geschmack verändert hat und was wir im kommenden Jahr zu erwarten haben.

Ob ihr nun zu den Hunderten von Studios gehört, die mit uns zusammenarbeiten oder einer unserer Tausenden Amateure seid, die bei uns ihre Videos hochladen oder ob ihr einfach ein Pornofan seid, wir hoffen, dass ihr diesen Report interessant findet und versteht, wie und warum sich Pornoinhalte derzeit verändern.

2018: Das Jahr der Frau

Global betrachtet, haben wir 2017 2,4% Zuwachs an weiblichem Publikum verzeichnen können: Frauen bilden einen immer größeren Anteil unseres Publikums. Dieser Trend hält in den vergangenen Jahren konstant an. Nicht nur, dass immer mehr Frauen online gehen, ihre Anzahl am Onlinepublikum wächst auch stärker als jene der Männer.

Die große Narration verbirgt sich in den aufstrebenden Märkten. Südafrika und Saudi-Arabien haben prozentual zweistellige Zuwächse beim weiblichen Publikum verzeichnen können, was einen Wandel in der Wahrnehmung von sexuellen Inhalten andeutet. Dieser Trend gilt insbesondere unter jüngeren Zuschauern.

Währenddessen haben die Einschränkungen für Erwachseneninhalte in Ländern wie der Türkei zugenommen. Das hat dazu geführt, dass dort weniger Frauen das Risiko eingehen, online nach Befriedigung zu suchen. Und während Frauen in Südkorea stärker auf unsere Inhalte zugegriffen haben, ist ihr Anteil an der Gesamtpopulation der Zuschauer gesunken.

Den Unterschied können Sie an den folgenden Grafiken erkennen:

x hamster

2018 erwarten wir, dass Frauen beim Wachstum des Marktes eine weitaus stärkere Rolle spielen als Männer. Der Großteil pornografischer Inhalte wurde traditionell für ein männliches Publikum geschaffen (was natürlich nicht bedeutet, dass Frauen diese Inhalte nicht angesehen hätten).

Dennoch sind im letzten Jahrzehnt zwei Dinge zu beobachten gewesen. Zunächst ist der Aufstieg der Amateurpornografie zu nennen (der mit Seiten wie xHamster stark zusammenhängt). Das hat dazu geführt, dass mehr Frauen als je zuvor Pornos produzieren und damit eine eigene Herangehensweise entstanden ist, die bei einem weiblichen Publikum vielleicht stärker ankommt.

Zweitens hat der leichtere Zugang zu pornografischen Inhalten zufolge, dass Frauen diese Inhalte ohne das oft mit ihnen verbundene gesellschaftliche Stigma konsumieren können. Noch immer gibt es die falsche Vorstellung, dass Frauen pornografische Inhalte nicht genießen können. Die Datenlage beweist das Gegenteil.

Global gesehen, stellen Frauen 26% des Pornopublikums. In einigen Ländern ist dieser Anteil natürlich kleiner.

Ihr Einfluss bei der Bestimmung dessen, was populäre Inhalte sind, nimmt jedoch zu.

Die meist angefragten Suchanfragen im Pornobereich waren 2017:

Japanese
Mom
Indian
Arab
Massage

Betrachten Sie aber den drastischen Unterschied, wenn man sich anschaut, wie das Ergebnis aussieht, wenn man Männer und männlich identifizierte Besucher aus dieser Statistik herausrechnet:

Dort, wo der weibliche Zuschaueranteil wächst, so zum Beispiel in Ländern wie Honduras und der Dominikanischen Republik, wo Frauen die Hälfte der Pornokonsumenten ausmachen, ist zu erwarten, dass lesbische und inzestuöse Inhalte stärker angefragt werden, zwei Kategorien, in denen weibliche Nutzer den Hauptanteil des Publikums stellen.

Wachstumsmärkte 2018

Global betrachtet hat der Traffic auf xHamster im Vergleich zum Vorjahr um 8.9% zugelegt. Einige Hauptbewegungen sind erkennbar. Der Traffic aus Südost-Asien hat stark zugenommen, da immer mehr Gemeinden Internetzugang bekommen. Länder, in denen der Zugang zu Pornoseiten zuvor gesperrt war, haben nach Abschaffung der Sperrungen starke Zuwächse erzielen können, während in Ländern, in denen Gesetze gegen pornografische Inhalte erlassen wurden oder verpflichtende Filter und Sperrungen eingerichtet wurden oder massive Anti-Porno-Kampagnen stattgefunden haben, Einbußen beim Traffic für pornografische Inhalte verzeichneten. (Die USA gehörten zu der letzten Gruppe, vermutlich durch die Zunahme an Zensurmaßnahmen in Unternehmensnetzwerken :-()

Den größten Zuwachs konnte man in Südkorea beobachten, wo Pornos traditionell verboten waren, wo die Bevölkerung derzeit aber eine sexuelle Revolution durchlebt. Der Traffic aus Südkorea hat sich in den letzten zwölf Monaten verdreifacht.

Wir haben außerdem einen großen Zuwachs an Anfragen aus Indonesien feststellen können, wo Pornoseiten seit 2008 verboten sind. Doch als die Regierung hart gegen soziale Medien vorging, hat dies offenbar viele Menschen dazu veranlasst, die Zensurmaßnahmen zu umgehen (indem VPNs oder andere Schattennetzwerke genutzt wurden), um pornografische Bilder aufrufen zu können. Gleiches gilt für das Vorgehen gegen homosexuellen Geschlechtsverkehr. Dies könnte dazu geführt haben, dass Indonesier häufig auf pornografische Produkte ausweichen, statt sich zu echtem Sex zu verabreden.

Eine weitere Veränderung ist bei dem festzustellen, was wir aufrufen und suchen. Auch dies ist ein sich über Jahre fortsetzender Trend. Weniger angefragt werden Ethnien wie Deutsch, Italienisch und Französisch, der Trend geht eher zu mediterranen Nationalitäten. (Japanische Pornografie führt noch immer die Suchanfragen an, die Nachfrage ist aber im Vergleich zum Vorjahr um 37% eingebrochen).

Sex und Fetischtrends 2018

Manchmal überraschen die Daten uns sogar. Nach Jahren zunehmend extremer werdender Sexdarstellungen haben einige der wichtigsten Trends in den letzten Jahren nachgelassen. Anal hat in den Suchanfragen 20% nachgegeben, Gleiches gilt für die Suchanfrage nach Schwiegermüttern. Babysitter und Casting Couch Videos verzeichnen ebenfalls nachlassendes Interesse. Traditionelle eher inzestuös geprägte Inhalte und milde Fetische wie »Handjob« oder »Strumpfhose/Pantyhose« nahmen beim Suchinteresse hingegen zu.

Hat die Trump-Wahl auch einen konservativen Umschwung bei den Pornotrends eingeläutet?

Möglicherweise gilt das nur in den USA. Weltweit betrachtet, gibt es eine starke Zunahme an Fetischen und Themen, die zuvor wenig Aufmerksamkeit bekommen haben. Dazu zählt natürlich BDSM (mehr als 100% mehr Anfragen dieses Jahr) wie auch schwule Pornos.

Was kommt als Nächstes?

Die oben angegebenen Daten zeigen nur einen kleinen Teil dessen, was wir dieses Jahr beobachtet haben.

Was ist also unser Ausblick für 2018?

Eine Rückkehr zu traditionellerer Pornografie
Wir beobachten einen Trend weg von extremeren Inhalten und eine stärkere Nachfrage nach traditionelleren pornografischen Inhalten. Dies wird zum einen stark vom Zuwachs weiblicher Zuschauer angetrieben, aber auch von der wachsenden Anzahl konservativer Regionen, die online gehen. Diese stellen an pornografische Inhalte weniger spezifische Bedürfnisse.

Zunehmend vielfältigere Casts
Jahre lang wurden Darsteller mit helleren Hauttönen eher gesucht als andere – das galt insbesondere für das US-Publikum. Der weltweite Trend – und auch die Beliebtheit von Mia Khalifa – deuten auf einen Wandel im Publikumsinteresse in Bezug auf Darsteller und Produktionen. Eine Verlagerung von Europäischen und Japanischen Anmutungen hin zu äußerlichen Merkmalen, die auf eine Herkunft aus Südamerika, Afrika, Südost-Asien und dem Mittleren Osten hindeuten.

Technologische Veränderungen
VR Produktionen wie auch VR-Konsum stehen noch immer vor großen Herausforderungen. Doch die Zuschauerzahl nimmt rapide zu. Wir haben einen 47,4%-igen Anstieg an Suchen für VR-Inhalte beobachten können, und wir erwarten, dass die steigende Nachfrage 2018 zu weiteren Innovationen führen wird, die die Videoqualität verbessern und den Zugang zu VR-Inhalten erleichtern wird. Auch wir haben eine eigene Plattform gestartet, um diesen Trend voranzutreiben.

Im letzten Jahr hat sich das Suchinteresse für Sexpuppen nahezu verdoppelt. Ein Anstieg von 97,4% ist zu berichten. Wir haben letzten Sommer eine von unserer Crowd gestaltete xHamsterina auf den Markt gebracht und wollen in diesem Bereich im neuen Jahr stark wachsen.

Auch im neuen Jahr werden wir unseren Datenschatz durchpflügen, um unseren Fans und Produzenten dabei zu helfen, die Veränderungen in der Branche besser zu verstehen. Haben Sie eine Frage oder wollen Sie tiefer in die Daten vordringen? Treten Sie mit uns in Kontakt, und wir helfen Ihnen die Dynamik in der Welt der Sexualität besser zu verstehen!

Alex Hawkins
Vice President, xHamster
media@xhamster.com

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT